PROGRAMM

Mainstage Maleo Events Stage Musikdurstig Electrostage
Schall & Rauch 16:00-17:40 Oaks & Pines 18:00-18:50 BeatBrackerz 18:00-19:00
Casual Friday 18:00-18:50 Demoversion 19:10-20:00 LOVRA 19:00-21:00
Thursday in March 19:10-20:00 Enamic 20:40-21:30 Dirty Doering 21:00-23:00
DREIMILLIONEN 20:20-21:10 Anna and a Riot 21:50-22:40 Arwed 23:00-00:30
Kensington Road 21:30-22:30 Black Lining 23:00-00:00
SIGMA 22:50-00:00

 

Mainstage

SIGMA steht für Dance Music, Pop und sind mittlerweile Pioniere des Radios. Cameron Edwards und Joe Lenzie haben sich selbst gefunden indem sie mit unterschiedlichsten Musikern wie Take That, Rita Ora, Paloma Faith und vor kurzem auch Birdy zusammenarbeiteten. Mit ihren Songs und Videos präsentieren sie nicht nur sich selbst, sondern gleich eine weltweit bekannte Entertainment Show. Einer ihrer bekanntesten Titeln der letzten Zeit war z.B. „Night and Day“ und „Nobody to love“.

 

SCHALL & RAUCH – die jungen Musiker aus Bingen am Rhein sorgen für frischen Wind auf jeglichen Veranstaltungen, ohne dabei ihre musikalischen Wurzeln sämtlicher Hits der 70er – 90er zu vergessen. Mit insgesamt über 10 Jahren Bühnenerfahrung verstehen sie es, ihr Publikum mit ihrem pulsierenden Groove, ihren einzigartigen Solomomenten und ihrem kraftvollen mehrstimmigen Gesang mitzureißen und zu begeistern.  Angetrieben werden die Band und das begeisterte Publikum von Lisa Marie Schneider und Sebastian Stengel. Ergänzt und erweitert wird das Programm regelmäßig durch diverse Gastauftritte – kein Auftritt gleicht dem anderen und so wird jeder Abend mit SCHALL & RAUCH zu einem unvergesslichen Erlebnis.

 

CASUAL FRIDAY ist eine Indie-Rock Band aus Deutschland die einen energetischen Stil von Gitarren- und Klavierbasierten Liedern spielt. Ihr Sound wird beeinflusst von britischen Bands wie Arctic Monkeys, The Kooks, Coldplay, Keane und David Bowie, diese kombinieren Casual Friday auf eine Art und Weise wie man sie vorher noch nie gehört hat .Casual Friday kombinieren Ihren energetischen Still mit zeitlosen Texten über die Liebe, das Leben und die Gemeinschaft, mit denen sich jeder verbinden kann. Mit ihrem mehr als 100 Auftritten in ganz Deutschland und ihrem ersten Album welches 2017 erschienen ist, sind sie bereit für das nächste Level.

 

Ein warmer Frühlingstag, erste Sonnenstrahlen und ein altes Tagebuch mit dem Titel „Hopelessly Confident“. Öffnen wir es, wird die Luft mit frischem Wind von female fronted Pop-Punk der Band Thursday in March energisch in alle Richtungen gewirbelt. Das Quintett rund um Sängerin Vanessa existiert in seiner finalen Konstellation seit Mitte 2016, hat sich jedoch schon deutlich länger der Musik verschrieben. Texte, die in einem Tagebuch eines jeden Zuhörers stehen könnten, mischen sich mit Gitarrenriffs á la All Time Low und Mayday Parade, sowie eingängige Arrangements, die den Einfluss Tonight Alives zeigen. Gepaart wird dies mit einer dynamischen, mitreißenden Liveshow. Dabei erlebt man Euphorie, Melancholie sowie das bezaubernde Gefühl, von seiner ersten High School Liebe eine Geschichte ins Ohr geflüstert zu bekommen. Thursday in March sind vor allem aber fünf Freunde mit den Namen Vanessa, Tim, Sebastian, Henrik und Moitz.

 

Ist das noch Pop oder ist das schon Rock – Dreimillionen ist das, was du daraus machst. Lass dich auf die vier Typen aus Frankfurt ein und erlebe was sie mit dir vorhaben. Die Zwillinge Yanni und Chris machten schon von Kinder-tagen an zusammen Musik. Gefunden über Bands und Bands von Bands wurde im Jahre 2013 zusammen mit Jonas und Lucas (Rising Anger) Dreimillionen gegründet. 2014 kam die erste EP „Aus Gold“ auf den Markt und wurde über die nächsten zwei Jahre bespielt. Auf knapp 150 Club und Festival-Bühnen, darunter auch als Voract für namenhafte Künstler wie Jennifer Rostock, Mark Forster oder Juli, konnte man das Energie-Quartett erleben. Im Sommer 2018 soll das Debut-Album erscheinen und an vorangegangene Erfolge anknüpfen. Dreimillionen Shows – wie ein One-Night-Stand, den du nicht mehr vergessen willst.

 

Die Füße stillhalten? Cool bleiben? Das gelingt bei den Songs der Berliner Band KENSINGTON ROAD nur eiskalten Stoikern. Alle anderen sind sofort angefixt vom internationalen Sound der Band, der gekonnt eine Brücke zwischen Indierock und Alternative-Pop schlägt. Nach tausenden von Kilometern im Tourbus durch ganz Europa und unzähligen Live-Shows, weiß die „hard-working band“ KENSINGTON ROAD ganz genau wovon sie singt. Diese KENSINGTON ROAD ist nicht die berühmte Straße in London, sondern ein Stück Asphalt irgendwo in der kanadischen Provinz. Dort, wo man am Wochenende mit einem Bier versackt oder mit Freunden Musik macht. Hier hat Frontmann Stefan Tomek auf einem Dachboden voller alter Musikinstrumente gelebt und angefangen Songs zu schreiben. Zurück in Berlin gründete er KENSINGTON ROAD und gemeinsam entwickeln sie ihren eigenen, unverwechselbaren Stil, der grenzenlos irgendwo zwischen Kanada und Berlin schwebt.

 

Maleo Events Stage

 

 

Am besten beschreibt man die Musik der fünf Mainzer mit Alternative Rock, doch finden sich In ihren Songs auch Einflüsse des Pop-Punk, Hardcore-Punk und Metal. Der Name der Band entstand übrigens dadurch, dass für die ersten Aufnahmen der Band nur die Demoversion der Aufnahmesoftware zur Verfügung stand und deswegen eine Stimme jede Aufnahme mit dem Wort „Demoversion“ überlagerte.

 

ENAMIC präsentieren straighten Modern-Rock mit treibendem Fundament, erdigen Gitarren und einer Stimmvielfalt, die ihresgleichen sucht. Mit ihren Texten entführen ENAMIC in fremde Welten, zu Rockstarallüren sowie Schmerz und Freude, die in jedem von uns wohnen. Emotionen, die die Zuhörer packen und sie verschlingen. Jeder wird sich irgendwann dabei erwischen wie er mit dem Kopf nickt oder mit dem Fuß zum Rhythmus der Drumbeats auf den Boden stampft, wenn Songs wie ‚Don’t Give Up’ oder ‚Instincts’ erklingen. Druckvolle Gitarrenwände, detailverliebte Drumfills, ein tiefzerrender Bass und dreistimmige Vocals. So schreiben die Emergenza-Juroren: „Einen so sauberen mehrstimmigen Gesang hat man an diesem Abend auch nur bei dieser Band gehört – unglaublich!“  Energetic, dynamic, ENAMIC – am besten live

 

Die Mainzer Indie-Rock Band, bestehend aus Marcel Salz (Gitarre/Bass), Simon Baltes (Gitarre), Moritz Ruppert (Bass/Piano), Stefan Zimmer (Schlagzeug) und Lea Dannenberg (Gesang/Piano) hat sich im heißen Sommer 2016 gegründet. Der kreative Drang war groß, also war schnell war klar, es müssen eigene Songs her. Seitdem arbeiten AnnaAndARiot am eigenen Album. 2018 trauen sie sich endlich aus dem Proberaum und präsentieren die ersten Songs live. Bei AnnaAndARiot heißt es back to the Indie roots. Die musikalische Bandbreite reicht von fetten Gitarrenriffs bis hin zu funkigen Basslicks sowie treibenden Indie-Beats am Schlagzeug und Percussions. Abgerundet wird das Ganze mit melodischen Klängen auf dem Piano und Glockenspiel. Die Band zeigt sich super vielfältig in der Umsetzung ihrer Songs und ihren Einflüssen, die von Indie-Rock und Alternative über Post-Punk bis hin zu Funk reichen. AnnaAndARiot rufen zum Aufstand auf, also reinhören und abtanzen!

 

BLACK LINING aus Buenos Mayence aka Mainz spielen Punkrock, der musikalisch irgendwo zwischen ’ner etwas poppigen Lookout-Version von Green Day und/oder Bad Religion mit Grungeeinschlag rumlungert. Das macht Spaß und auch wenn man nicht sofort die nächste Straßenschlacht anzetteln mag, dürfen Menschenfeinde und Grauzonen-Ottos trotzdem gerne wegbleiben. Die drei Typen, die dahinterstecken, machen nicht erst seit gestern Musik. Sänger Seba spielt, wenn er denn mal daheim in Argentinien ist, immer mal wieder mit seiner Poppunkband Euforia, Drummer Michael zerstört auch gerne mit seiner Screamo-Band Maskros Becken und Bassist Cornelius scheffelt als DIY-Veranstalter Keep it a Secret massig Kohle, um seine Vinylabhängigkeit zu finanzieren.

Musikdurstig Electrostage am Philo